Mittelstand 4.0

Unternehmen im Wandel der Zeit

Große Industrien und Handwerksbetriebe nutzen schon lange automatisierte Prozesse oder Computerprogramme, um Aufträge schneller und effizienter abwickeln zu können. Jedoch sind die dafür benötigten Maschinen und Werkzeuge für mittelständische wie auch kleinere Unternehmen kaum rentabel, da bereits die Anschaffung entsprechender Maschinen mit hohen Kosten verbunden ist. Hinzu kommt noch, dass lange Zeit für die Erstellung von Auftragsspezifische Zeichnungen, etwa für Sonderanfertigungen und dergleichen, noch umständlich mit komplexen Programmen entworfen werden mussten, oder in CAD Zeichenprogrammenerstellt werden muss. Jedoch hat sich dies mittlerweile grundlegend geändert.

Maschinen für den Mittelstand 4.0 wie beispielsweise CNC Maschinen oder Bearbeitungszentren werden zunehmend erschwinglicher, was diese wiederum auch für kleinere und mittelständische Unternehmen interessant macht. Durch die Senkung der Anschaffungskosten für entsprechende computergesteuerte Maschinen, rüsten immer mehr Unternehmen auf digitale und Programm gesteuerte Maschinen um. Dies hat einige Vorteile. Dabei dürften wohl die Zeitersparnis wie auch die daraus resultierende Kostensenkung mit den wichtigsten Faktoren bei der Anschaffung dieser modernen Maschinen sein.

Der Mittelstand 4.0 und die Prozessoptimierung

Beim Mittelstand 4.0 handelt es sich in erster Linie um Unternehmen, die sich mit der Produktion von klein Serien und Einzelstücke beschäftigen. Dabei setzen die mittelständischen Unternehmen verstärkt auf programmierbare Maschinen, in denen sich die Produktionsdaten einfach speichern und beliebig oft wieder abrufen lassen. Besonders vorteilhaft ist dies gerade dann, wenn es um die Produktion von unterschiedlichen Produkten in kleinen Stückzahlen geht.

Aufwendiges Umrüsten der Maschinen entfällt somit, da die entsprechenden Programme mit nur wenigen Handgriffen abgerufen sowie gestartet werden können.

Im Idealfall lassen sich die verschiedenen Maschinen in der Produktionskette untereinander vernetzen. Dazu werden die benötigten Daten für die Produktion auf einem zentralen Server gespeichert. Die hinterlegten Daten enthalten auch die für das Produkt benötigten CAD Zeichnungen. Wird nun das entsprechende Programm mit den passenden CAD Zeichnungen gestartet, weis die Maschine genau, was sie zu produzieren hat.

So können zwar Produkte in einer weitaus kürzeren Zeit gefertigt werden, jedoch lässt sich auch dieser Prozess noch optimieren. Mit einer geeigneten Schnittstelle können beispielsweise auch die so wichtigen CAD Zeichnungen für die Produktion von Produkten erstellt werden.

Die Erstellung von Produktzeichnungen zur Endproduktion, verursacht jedoch in der Regel wiederum zusätzliche Aufwendungen. Oft werden dafür noch speziell ausgebildetetechnische Zeichner benötigt, was ein mehr an Personalkosten verursacht. Doch auch diese Kosten können weitgehend gesenkt und somit optimiert werden. Mittlerweile werden nicht mehr zwingend technische Fachkräfte für das Erstellen von CAD Zeichnungenbenötigt. Mit den entsprechenden Hilfsmitteln, beziehungsweise Tools, lassen sich ebenfalls technische Zeichnungen erstellen.

Das Zeichentool als geeignete Schnittstelle für CAD-Zeichnungen

Vorwiegend wurden bei Produktionsmaschinen lediglich die speziell dafür entwickelten und mitgelieferten Programme verwendet. Doch schnell können diese Programme an ihre Grenzen stoßen. Zudem gestaltet sich die Handhabung dieser mitunter als komplex oderteilweise sogar umständlich. Um den Prozess der Erstellung von wichtigen CAD-Zeichnungen für die Produktion so einfach wie möglich zu gestalten, wurde das Zeichentool entwickelt. Besonders für die Glas verarbeitenden Unternehmen bietet sich das Zeichentool an, da es sich es sich perfekt in das Mittelstand 4.0 Räderwerk einbinden lässt. Durch eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche lassen sich auch komplexe und aufwendiger gestaltete Glasprodukte entwerfen. Gleichfalls werden Fehler in der Maßeingabe um ein Vielfaches minimiert.

Mit Hilfe des Zeichentools lassen sich nahezu alle Formen und Maße, auch für größere Projekte, einfach entwerfen und verständlich veranschaulichen. Zudem bietet das Zeichentool auch eine passende Schnittstelle für die CAD-Zeichnungen. Somit lassen sich diese schnell und effizient auch in die vorhandenen Programme der Produktionsmaschinen übertragen wie auch jederzeit beliebig oft bei Bedarf abrufen.

Dadurch bietet das Zeichentool im CAD-Bereich gleich mehrere Vorteile. Zum einen sind keine Kenntnisse in CAD Zeichenprogramme erforderlich, da das Tool leicht zu bedienen ist. Ebenfalls spielt auch der Faktor Zeit hierbei eine große Rolle, da sich die Zeichnungen in kurzer Zeit in dem Tool umsetzen lassen. Zusätzlich können die unterschiedlichen Daten zentral an einem Ort bereitgestellt werden, somit fällt das lästige Suchen und das Verschieben der Dateien imMittelstand 4.0 Netzwerk gänzlich weg.

Im Vergleich zu anderen externen Zeichenprogrammen bietet sich das Zeichentool als smarte Lösung für Glas verarbeitende Unternehmen, vom Mittelstand bis zum Großunternehmen an. Und das nicht zuletzt, weil das Tool auch auf allen gängigen mobilen Endgeräten wie etwa einem Laptop oder Tablet problemlos auch auf beispielsweise Baustellen, direkt vor Ort verwendet werden kann.

Menü